Kunstfestival 2014: „Revolution“ in Moabit!

Presssemitteilung, Kunstverein Tiergarten

Liebe FreundInnen der Kunst, wir möchten Sie ganz herzlich zu Ortstermin 2014: „Revolution“ in Moabit! einladen.

Vom 23.-25. Mai findet im Berliner Stadtteil Moabit das Kunstfestival Ortstermin mit Ausstellungen, offenen Ateliers, Kunst im Stadtraum und einem umfangreichen Begleitprogramm aus Performances, Workshops, Lesungen, Film und Musik statt.

Vor dem Hintergrund des 25-jährigen Jubiläums der Friedlichen Revolution von 1989, des Ausbruchs des 1. Weltkriegs vor 100 Jahren und der politischen Umwälzungen in Osteuropa und der arabischen Welt hat der Kunstverein Tiergarten Künstlerinnen und Künstler zu thematischen Beiträgen eingeladen und stellte die Frage nach einem persönlichen Bezug zum Thema Revolution.

Mit über 200 teilnehmenden Künstlerinnen und Künstlern, mit einer Gruppenausstellung  in der Galerie Nord, mit Präsentationen, Veranstaltungen und offenen Ateliers an 100 Orten ist daraus das größte thematische Kunstfestival Berlins in diesem Jahr geworden und muss – betrachtet man allein die Zahlen – den Vergleich mit den großen internationalen Kunstevents wie Biennalen und documenta nicht scheuen.

Der Ortstermin beginnt am Freitag, 23.05. um 18 Uhr vor der Galerie Nord, Turmstraße 75 mit einem Grußwort der Kulturstadträtin Sabine Weißler und einem musikalischen Auftakt der Musikschule Fanny Hensel unter dem Titel: „The Color of Revolution“.

Gleichzeitig mit der Eröffnungsveranstaltung wird auch die Ausstellung in der Galerie Nord zum Thema Revolution eröffnet. Sie präsentiert Arbeiten von 22 Moabiter Künstlerinnen und Künstlern, die das Thema Revolution aus unterschiedlichsten Perspektiven aufgreifen. Im Mittelpunkt vieler Beiträge steht die Frage nach der heutigen Bedeutung von Umwälzungen, aktuellen Veränderungen, einschneidenden historischen Ereignissen und dem Widerstand gegenüber verfestigten Strukturen.

Um 19 Uhr geht es weiter mit einer Kunstaktion von Falk Weiß im Ottopark mit dem Titel Revolutionäre Buchstaben und 20 weiteren Ausstellungseröffnungen in ganz Moabit.

Am Samstag, 24. und Sonntag 25.05. jeweils von 14-19 Uhr öffnen dann alle 100 Veranstaltungsorte für die BesucherInnen aus ganz Berlin und präsentieren eine spannende und umfassende Ausstellung zum Thema Revolution. Nahezu alle Facetten des Themas sind Gegenstand der unterschiedlichen Ausstellungen und Kunstaktionen. Insbesondere künstlerische Interventionen im öffentlichen Raum laden die BesucherInnen zur aktiven Teilnahme ein. Vielen künstlerischen Arbeiten ist der Wunsch gemein, die BesucherInnen in das Kunstgeschehen einzubeziehen und damit einen Impuls für eigenes Handeln auszulösen.

An beiden Ortstermin-Tagen werden insgesamt 11 Rundgänge zu den einzelnen Kunstorten führen. Zeitlich gestaffelt laden ModeratorInnen aus unterschiedlichen gesellschaftlichen, politischen und beruflichen Feldern dazu ein, mit den KünstlerInnen ins Gespräch zu kommen.

Das Thema Revolution ist angesichts internationaler Entwicklungen aktueller denn je. Für viele politische Umwälzungen in der Welt kann die Friedliche Revolution von 1989 in Deutschland zum Vorbild einer Veränderung ohne Gewalt werden. Denn Revolution, das zeigen die künstlerischen Beiträge von Ortstermin auf verschiedensten Ebenen, ist in erster Linie der Wunsch nach internationaler Solidarität, nach Frieden, Freiheit und persönlichem Glück.

Das ganze Festival-Programm erhalten Sie als Anlage und gibt es auch als download unter: http://www.kunstverein-tiergarten.de/upload/manuell/Ortstermin-Programm2014.pdf

Dr. Claudia Beelitz & Christian Hamm, Projektleitung
Kunstverein Tiergarten
____________________________

Kunstverein Tiergarten
Turmstraße 75
10551 Berlin

Telefon 030-510 50 258
Mobil 0174-406 14 93

hamm@kunstverein-tiergarten.de
www.kunstverein-tiergarten.de

Das Projekt wird im Rahmen des Quartiersmanagements Moabit West und des Quartiersmanagements Moabit Ost aus Mitteln des Programms Soziale Stadt (EU, Bund und Land Berlin) gefördert. Die Plakatierung an Litfaßsäulen wurde ermöglicht durch das Aktive Zentrum Turmstraße.



Kommentare nicht erlaubt.