Hundegeschichten. Seit Willy in mein Leben kam… und die HundesitterInnen

Ich bin ja nicht humorfrei..... . Endlich weiß ich, was ich da für einen Hund seit dreieinhalb Jahren habe! Schon mal jemand das Buch gelesen von John Grogan oder den Kinofilm "Marley & Ich gesehen? Hier ist Willy mal müde. Das kann durchaus nach 50 Km am Rad laufen sein und zwei Stunden Schwimmen oder nach Platzwartarbeit von 18 Stunden..... Selbst wenn er schläft, paßt er noch auf und schlägt knurrend oder bellend an - 24 Stunden lang. Es gint keinen Tag, an dem Willy keinen Blödsinn macht zusätzlich. Wie gesagt, schon mal das Buch gelesen "Marley & Ich? (Foto: sylla)

Immer geht es um den Hund. Ich bin ja nicht humorfrei….. . Oder ohne Ausdauer… . Endlich weiß ich, was ich da für einen Hund seit fast vier Jahren habe! Schon mal jemand das Buch gelesen von John Grogan oder den Kinofilm „Mein Hund Marley & Ich“ gesehen? Hier ist Willy mal müde. Das kann durchaus nach 50 Km am Rad laufen sein und zwei Stunden schwimmen ohne Pausen zu machen. Oder nach Platzwartarbeit von 18 Stunden….. Selbst wenn er schläft, paßt er noch auf und schlägt knurrend oder bellend an – 24 Stunden lang. Willy beherrscht mein Leben. Hundesitter geben auf… . Es gibt keinen Tag, an dem Willy keinen Blödsinn macht zusätzlich. Wie gesagt, schon mal das Buch gelesen „Mein Hund Marley & Ich“? Das ist Hund Willy. Möbel frißt er zwar nicht wie Marley und er kann alleine zu Hause sein, er ist kuschelsüchtig, auch Kinder sind kein Problem und nie kam ein anderer Mensch oder anderer Hund zu Schaden, aber…. seine Schauspiele wirken und erfordern wegen des sozialen Umfeldes die ganze Jetzt-Kraft. Wenn er angegriffen wird, wie von einer agressiven weißen Schäferhündin, beißt er sich im Maul fest, ohne Wunden zu bereiten. Die Hunde rollen dann über den Boden – spontan ist es dann eine Sandpfütze – und die Hündin  kann nicht an seine Gurgel. Ein klasse Hund. Ein Dackel eines betrunkenen Bankdauerbesucherpaares im kleinen Otto-Park, Berlin-Moabit, bellt ihn an, er saugt sich an dessen Ohr fest und nuckelt daran wie an seiner Kuscheldecke. Ergebnis: Eine schreiende Dackelbesitzerin, ich und andere wollen Hunde auseinanderbringen, Willy lutscht sich noch fester – zehn Polizisten, die sich nicht an mich und den Hund trauen, Veterenäramt, noch mehr Verwaltungskram für den Hund. Hund ist O.K. sagte die Ärztin. Dackel hat ein prima Ohr, mein Hund hat Bissverletzungen und ich an den Händen. Im Kiez belehre ich die aufgekommenden Zuhörer und Zuschauer später beim Wiedertreffen: Nein, Willy hat kein Kind angegriffen, Nein, der Dackel ist O.K. . Die Besitzer meldeten sich auch nicht mehr beim Amt. Aber dass die Besitzerin wie verrückt schrie: Der Hund muss erschossen werden, ruft die Polizei! Und sagte, als bewaffnete Polizisten kamen, sie nehme gleich die Waffe von dem Polizisten, obwohl ich dann blutend von den sechs gehalfterten Polizisten und drei Ungehalfterten meinen Ausweis wieder bekam – zwei Meter vor mir abgelegt….. . Das erzähle ich. Das Pärchen mit dem Dackel sitzt nicht mehr täglich auf dieser Bank im Park. (Was ich vorher gar nicht wußte – Kiezgespräche im Nachhinein). Willy ist das eigensinnigste, liebherzigste, temperamentvollste, rücksichtsloseste, unbelehrbarste Geschöpf, was ich je erlebt habe. Und ich habe viele ähnliche Geschöpfe im Leben. Aber er übertrifft sie alle – und überfordert mich restlos. Aber wie gesagt, ich bin nicht humorfrei und suche weiter nach dem Aufgabengebiet, welches zu ihm paßt. Vielleicht auf einem Werkstattplatz für Autos aufpassen oder als Securitiy-Hund jemanden glücklich machen? (Text/Foto: sylla)


die Anhänge zu diesem Post:


willy_sylla_1952013 (3)



Kommentare nicht erlaubt.