Familienkulturen: Vatererinnerungen

Habe mich an Dich erinnert, nach bildhübschem Feuer und hohen Baumwipfeln bei sogar Sternen behangenem Abendhimmel mit entspannten Gästen. Als ich den Hund roch – und meine Klamotten… fand ich dann in meinem Zimmer Deine Gedichte. Jetzt habe ich zwei weiß eingebundene Gedichtbändlein. Mein Vater verschenkte keene Wörter auf Papier.

Sein letztes Geschenk war voller Gedichte.

Eine Überraschung –

etwas später.

 

Lieber Gruß

Franziska mit nach Lager-Feuer-riechendem Hund.



Kommentare nicht erlaubt.