MP Horst Seehofer innerparteilich bei Wahl abgestraft: „Nur“ 87,2 Prozent

Bei ARD-Online heißt es:

Bundeskanzlerin Dr. Angela Merkel und der bayerische Ministerpräsident Horst Seehofer verlassen nach der Pressekonferenz das Foyer des Konrad-Adenauer-Hauses (Foto/Archiv: Avon Stocki, 2010)

Bundeskanzlerin Angela Merkel und der bayerische Ministerpräsident Horst Seehofer. (Foto/Archiv: Avon Stocki, 2010)

Nach seiner Rede wählte die CSU ihren Vorsitzenden für weitere zwei Jahre, die Delegierten verpassten ihm aber einen Denkzettel: Seehofer erhielt 87,2 Prozent der Stimmen – das ist sein bisher schlechtestes Ergebnis. Vor zwei Jahren hatte er noch 95,3 Prozent der Stimmen erzielt.

Auch seine Stellvertreter wurden gewählt – fünf statt bisher vier. Die meisten Stimmen erhielt Manfred Weber, EVP-Vorsitzender im Europaparlament mit 90,8 Prozent.

Außerdem wurden Landtagspräsidentin Barbara Stamm, Bundesagrarminister Christian Schmidt, die Europapolitikerin Angelika Niebler und der Augsburger Oberbürgermeister Kurt Gribl gewält.


die Anhänge zu diesem Post:


Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) und der bayerische Ministerp



Kommentare nicht erlaubt.