Drei Landtagswahlen in Deutschland – dreimal eine junge Partei im Parlament

In den Bundesländern Rheinland-Pfalz, Sachsen-Anhalt und Baden-Württemberg haben die Bürger/innen nach den jeweiligen Wahlverfahren gewählt. Es sind sehr unterschiedliche Partei-Mehrheiten entstanden. Deutlich ist: Die junge Partei, Alternative für Deutschland (AfD), wird  – wenn auch mit verschiedenen hohen Anteilen der Wählerstimmen je Bundesland, in die drei Landtage in Deutschland einziehen können. Laut Medienberichten wolle die Parteichefin Frauke Petry die Opposition anführen, das sei als „junge Partei“ notwendig.

Die alte Partei, Freie Demokraten (FDP), wird in zwei Landtagen, in Baden-Württemberg und Rheinland-Pfalz wieder einziehen können.

Die großen Volksparteien CDU und SPD wollen trotzdem erst mal feiern. Die Grünen ebenfalls. Die amtierenden Ministerpräsidenten/die Ministerpräsidentin haben nach wie vor die Regierungsaufträge. (syl)

 

Anderes Medium ausführlich zum aktuellen Thema: www.tagesschau.de/inland/landtagswahlen

 



Kommentare nicht erlaubt.