Archive für die ‘Berlin’ Kategorie

Tag der Offenen Türen im Regierungsviertel 2015 in Berlin

29. August 2015
Wochenende der geöffneten Türen im Regierungsviertel, Berlin.

Wochenende der geöffneten Türen im Regierungsviertel, Berlin 2015. Und in der Bundespressekonferenz. (Mehr Programm: Bild anklicken)

Tag der Offenen Tür 2015 im Regierungsviertel Berlin

27. August 2015

Pressemitteilung  

Tag der offenen Tür der Bundesregierung 2015 am 29. und 30. August in Berlin. Mit dabei: die vier Minderheiten Deutschlands, welche sich im Bundesministerium des Innern (BMI) präsentieren!

 Am 29. und 30. August 2015 ist es wieder so weit: Das Bundeskanzleramt, das Presse- und Informationsamt der Bundesregierung und die vierzehn Bundesministerien freuen sich darauf, wieder viele Bürgerinnen und Bürger an diesem Wochenende in Berlin begrüßen zu dürfen.

Auch beim diesjährigen Tag der offenen Tür können kleine und große “Staatsgäste” ein vielseitiges Informations- und Unterhaltungsprogramm erleben und einen Blick hinter die Kulissen der Regierungspolitik werfen.

„Der diesjährige Tag der offenen Tür steht vor allem im Zeichen des wunderbaren Jubiläums ‘25 Jahre Deutsche Einheit‘. Wir erinnern uns an die bewegenden Ereignisse vom Mauerfall bis hin zu dem historischen Augenblick, in dem unser geteiltes Land wieder eins wurde. Was haben wir in dem vergangenen Vierteljahrhundert erreicht – und wo sollte Deutschland am 50. Jahrestag stehen? Lassen Sie uns auch darüber ins Gespräch kommen. Wir freuen uns auf Ihren Besuch.“ schreibt die Bundeskanzlerin Angela Merkel in ihrem Grußwort.

Mit dabei ist auch das Minderheitensekretariat der autochthonen nationalen Minderheiten und Volksgruppen Deutschlands mit den Vertretern der vier Minderheiten: den Friesen, Dänen in Südschleswig, deutschen Sinti und Roma und den Lausitzer Sorben. Mit ihrem gemeinsamen Stand im neuen Gebäude des Bundesministeriums des Innern in Alt-Moabit 140 in 10557 Berlin wollen sie auf sich aufmerksam machen. Auch das Büro der Arbeitsgemeinschaft Deutscher Minderheiten (AGDM) der FUEN – der Dachorganisation der autochthonen, nationalen Minderheiten in Europa wird anwesend sein.

„Wir freuen uns auf den Tag der offenen Tür und den regen Austausch mit interessierten Besuchern in außerhalb Berlins. Es freut uns ebenfalls sehr, dass wir uns dieses Jahr gemeinsam präsentieren werden: die nationalen Minderheiten in Deutschland, die deutschen Minderheiten in Europa mit ihrem neuen Büro in Berlin wie auch der Beauftragte der Bundesregierung für Aussiedlerfragen und nationale Minderheiten, Hartmut Koschyk MdB, der direkt neben uns über seine Arbeit informieren wird. Kommen Sie vorbei und besuchen Sie uns, nehmen Sie teil am Minderheitenquiz und erfahren Sie mehr über unsere Tätigkeit und Schwerpunkte!“, so der Vorsitzende des Minderheitenrates Deutschlands Karl-Peter Schramm, Saterfriese aus Niedersachsen.

Die Türen des Ministeriums sind am 29. und 30. August 2015 von 10:00 Uhr bis 18:00 Uhr geöffnet.

Der Bundesminister des Innern Dr. Thomas de Maizière wird voraussichtlich am Sonntag, 30. August 2015, von 11:30 Uhr bis 13:30 Uhr anwesend sein.

Flüchtlinge Berlin Moabit hilft! in der LaGeSo, Turmstraße 21

24. August 2015

Heute war der Verein Moabit Hilft! jedenfalls noch vor Ort, entgegen der Pressemitteilung vom 22. August 2015: „Moabit hilft“ stellt mit sofortiger Wirkung alle koordinierenden Tätigkeiten ein und übergibt diese an die verantwortlichen Hauptamtlichen.

Diese setzen sich aus LaGeSo, Senatsverwaltung für Gesundheit und Soziales, Johanniter, Caritas, der Berliner Immobilien Gesellschaft (BIM) und der Ärztekammer als temporärer Unterstützer zusammen.

Der Demokratie Spiegel war heute das zweite Mal vor Ort. Diana Henniges, Koordinatorin von Moabit Hilft!, sucht Hände ringend nach Unterkünften für Flüchtlinge, weil unter anderem die Hostels keine mehr aufnehmen wollen. Die von dem Senat Berlin ausgestellten Gutscheine haben die Hostels noch nicht bezahlt bekommen. Es wird daher stark nachgefragt, ob weitere Wohnungen oder geeignete Räumlichkeiten von privater Seite bereit gestellt werden können.

Henniges gute Nachricht heute war, das Deutsche Rote Kreuz sei auf das Gelände der LaGeSo gekommen. Auf dem Gelände werden bereits Deutschkurse angeboten – steht auf arabisch und deutsch auf einer Tafel mit Pfeil in eines der vielen Gebäude auf dem Gelände.

In der heutigen Regierungspressekonferenz (RPK) wurde erneut betont, dass die Flüchtlingswelle von den Kommunen, den Ländern und dem Bund noch stärker gemeinsam gestemmt werden soll. Natürlich sprach der Regierungssprecher Steffen Seibert (parteilos) davon, dass alles Engagements zur erfolgreichen Bewältigung der Notlagen und Integration möglicher bleibender Flüchtlinge führen wird.

Wie konkret der Bund das Land Berlin beispielsweise unterstützen kann, könne Seibert weder zur Finanzierung, noch zum Personal sagen, die nächste Ministerpräsidentenkonferenz (MPK) zu diesen heißen Themen erfolgt erst im September. Es sei noch nicht klar, wie Privatunterkünfte einzelner Bundesländer für die Notleidenden bezahlt werden sollen.

Auf Journalistenanfrage bestätigte Seibert, Kanzlerin Angela Merkel (CDU) sei noch nicht in einem Flüchtlingslager gewesen, anders als der Vizekanzler und Wirtschaftsminister Sigmar Gabriel (SPD), der im sächsischen Heidenau heute vor Ort war – ein weiteres Flüchtlingsheim, welches rassistischen Angriffen ausgesetzt war. Auch Polizisten wurden angegriffen. Die Bundesregierung verurteilt solche Taten vehement, betonte Seibert in der heutigen RPK.

Das Bundesinnenministerium (BMI) meldete 800.000 reine Asylanträge in diesem Jahr. In dieser Zahl kommen keine anderen Migrantenguppen oder Eingewanderte vor, hieß es heute vom BMI. Dessen Minister ist Thomas de Maiziére (CDU), der auch die Grenzen für Aufnahmen nach Deutschland deutlich macht. Gleichzeitig aber an den Verbesserungen einer schnelleren Antragsbearbeitung interessiert ist und Kanzlerin Merkel an einer “europäischen, harmonischen Lösung”, sagte Regierungssprecher Seibert, mit den EU-Ländern – auch jenen, die keine Flüchtlinge aufnehmen wollen – damit nicht berechtigte Asylgesuche abgelehnt und die Menschen von ihren Heimatländern wieder aufgenommen werden können. An einem Einwanderungsgesetz arbeiteten die Parteien, sagte Seibert auf Anfrage.

Heute trifft sich der französische Ministerpräsident Francois Hollande mit Angela Merkel, um weiter über die EU-Migrationspolitik zu beraten.

(Sylla)

 

 

Wohnungsauflösungen, Entrümpeln, Entsorgen – schnell, preisgünstig, fair: Kraftzone.de

21. August 2015

Werbung

Sie müssen Ihre Praxis auflösen oder die Wohnung eines Verstorbenen? Ob Büro oder Keller, die Entrümpelungsfirma Kraftzone (www.kraftzone.de) in Berlin, ist zuverlässig, bietet stets Festpreise und ein kostenloses Erstgespräch. Zum Angebot einholen bitte Bild anklicken.

 

Ihren Keller aufräumen lassen.

Weitere Informationen, bitte Bild anklicken und Angebot einholen. (Bild: kraftzone)

 

 

 

 

 

Wohnungsauflösungen, Entrümpeln, Entsorgen – schnell, preisgünstig, fair: Kraftzone.de

Lasst die Pappeln stehen – und die Oase in Ruhe

20. August 2015

Berlin-Moabit

Kritik an dem Bauvorhaben der Groth Gruppe in der Lehrter Straße 25, 10557 Berlin. Reiner Zeeb, der in der noch unbebauten Oase lebt, wünscht sich, wie viele seiner Besucher und Mitstreiter, dass trotz der Neubauten eine moderate, umweltfreundliche Stadtentwicklung vollzogen wird. Es entspreche einer Zivilgesellschaft beispielsweise die fünf Pappeln, etwa 80 bis 120 Jahre alt, stehen zu lassen.

lehrterstrasse25Berlin_Oase

 

Außerdem gibt es Kritik an dem Standort der Kita außerhalb des Baugebietes.
Mehr Informationen zu diesem Bauprojekt und anderen Planungen rund um die Lehrter Straße: http://www.lehrter-strasse-berlin.net/lokale-planungen. (Quelle www.moabit-online.de)

Und hier die Pappeln:

(Foto: privat) Die Pappeln werden offiziell auf 80 bis 120 Jahre geschätzt.

Die Pappeln werden offiziell auf 80 bis 120 Jahre geschätzt. Ein Mensch neben ihnen sähe auf dem Bild etwa ein Zentimeter groß aus, die Bäume sind circa 40 Meter hoch und haben Stämme die zwei Menschen nicht umarmen können. (Foto: privat)

 

 

 

 

Moabit ist Beste: SHOWTIME in MOABIT

19. August 2015

Pressemitteilung

Moabitistbesteshowtime

Am kommenden Montag, den 24.8.2015 wird der Kiez wieder zur Showbühne. Comedy, StandUp, Musik und Artistik in gewohnter BESTE Qualität. Durchs Programm führt der inoffizielle Bürgermeister Kapitän Kiez mit seiner Matröse. Für nur 5 € Mietkostenanteil gibt es die geballte Ladung Unterhaltung direkt in deiner Nachbarschaft.

Hoch vom Sofa, rein in die Emdener Str. 55.

Einlass 19.15 Uhr // Showstart 19.45 Uhr

Freunde einladen und einen BESTE Abend erleben, Eventlink & Showtrailer bitte mit verbreiten liebe Matrosen!

Eventlink FB: https://www.facebook.com/events/507610819396942/

Showtrailer: https://youtu.be/6i73iwQJLj4

MOABIT IST BESTE
Emdener Str. 55
10551 Berlin

www.moabit-ist-beste.de
www.facebook.com/moabitblog
www.twitter.com/moabitistbeste

Stadteilplänum Berlin Moabit zur lokalen Flüchtlingspolitik

7. August 2015

Pressemitteilung

Das Stadtteilplenum in Moabit lädt zum nächsten Stadtteilplenum am 18.08.15 um 19 Uhr ein. Bei diesem Treffen haben die Gäste die Möglichkeit sich über die aktuelle Situation von Flüchtlingen im Bezirk Mitte und in Moabit zu informieren. Zu Gast ist u.a. die Koordinatorin für Flüchtlingsfragen des Bezirks Mitte – Frau Majer.

Mit sommerlichen Grüßen

i.V. Beatrice Pfitzner

Dipl.-Geographin

Quartiersmanagement Moabit West (Beusselstraße)
Rostocker Str. 3, 10553 Berlin

www.moabitwest.de

Moabiter Ratschlag nimmt Flüchtlinge auf und sucht Helfer

31. Juli 2015

Pressemitteilung Moabiter Ratschlag

Von heute Freitag mittag bis Montag früh wird das Stadtschloss Moabit Notunterkunft für 20 geflüchtete Menschen sein.

Wer möchte uns ehrenamtlich bei folgenden Aufgaben unterstützen:
Einkaufen
Kochen, in der Küche helfen
Saubermachen
Ansprechpartner am Tag und in der Nacht (Feldbett) sein

Hygieneartikel und Handtücher mitbringen

Wir arbeiten gerade einen Einsatzplan aus, in den man sich für
4stündige Schichten und eine Nachtschicht eintragen lassen kann.

Bitte im Info-Büro melden unter Tel. 390 812-0

Elke Fenster, Geschäftsführung

Moabiter Ratschlag e.V.

Rostocker Str. 32, 10553 Berlin

Tel. 030-390812-12, Fax 030-390812-29

www.moabiter-ratschlag.de