Archive für die ‘Berlin’ Kategorie

Traum gestalten? Stanis Kommentare zwischen Instinkt und Religion

9. November 2016

Traum gestalten!                2.11.16

Es träumt auch ein Tier,

(nicht nur heute und hier)

vom  magnetischen Morgen,

der Zeit ohne Sorgen,

die Leiber und Asche vereint,

wenn niemand mehr weint,

die Schlachthöfe verboten sind,

auf den Tellern weder Huhn noch Rind,

die Menschen friedlich und frei

und endlich Frieden an der Reih‘,

auf dass König Placebo I. endlich erscheint,

der das Gute in sich vereint.

Die Protzer und Gestelzten sind geschlagen.

Nun können es die Bescheidenen wieder wagen,

dem Hohen Herrscher ihre Meinung zu sagen:

Und sie fragen

und bitten, auch im Namen gepeinigter Kinder, ihnen zu sagen,

warum erst der Tod Gerechtigkeit schafft.

Weil der Mensch immer nur rafft

und in der Seele Leere klafft:

Er ist weder mythisch noch mythologisch gefeit,

und so ist der Tote nicht ewigkeitsbereit,

wo er sich doch mit Beethovens Genen

oder gar mit denen

von Jesus vermählen müsste –

wenn er’s nur wüsste!

Vielleicht träumt so nur ein Tier – hier.

Stani zum 9.November

Print Friendly, PDF & Email

Stani sein Kommentar zur Berliner S-Bahn

28. Oktober 2016

Behinderte als Kletter-Affen

Das Jahr geht zur Neige,

doch der S-Bahn-Schlendrian geht weiter:

Immer wieder sind Fahrstühle defekt,

ohne, daß dies endlich den Ehrgeiz weckt,

wenigstens den Behinderten beizustehen,

die  zur S-Bahn hinken, humpeln und nicht gehen.

Umsteigebahnhof  Hermsdorf:  ein Beispiel von vielen,

dass sich Kranke tagtäglich „verrenken“,

statt, dass  die Stadtväter das Problem bedenken

und zum Beispiel eine TASKFORCE schaffen,

die Behinderten rund um die Uhr hilft,

damit sie nicht wie die Affen klettern müssen.

Sonst ernenne man den Hauptstadtschuldigen,

Müller heißt er,

zum Negierenden Bürgermeister!

Stani

 

G.Stanienda, Olafstr.26, 13467 Berlin

Print Friendly, PDF & Email

In Berlin wurde am 18. September 2016 gewählt

18. September 2016

Anderes Medium zum Thema, ARD-Online:

 

Quelle: ARD Online, Bild: Screenshot. Mit Klicken auf das Bild erfahren Sie mehr Wähleranalysen. (cvd)

Quelle: ARD Online, Bild: Screenshot. Mit Klicken auf das Bild erfahren Sie mehr Wähleranalysen. (cvd, syl)

Print Friendly, PDF & Email

Der Deutsche Bundespräsident Joachim Gauck im Moabiter Otto-Park

13. Juni 2016
Kommentar
Berliner Kiez Moabit, 13.6.2016, 20.30 Uhr:
Bundespräsident Joachim Gauck und seine Lebensgefährtin Daniela Schadt
nahmen heute am öffentlichen Fastenbrechen, Iftar-Essen, in Berlin-Moabit teil. 
Die überschaubare Veranstaltung konnte nur mit Einladungstickets oder 
Berufsausweisen betreten werden. Die Besucherschar vor den Absperrungen 
war übersichtlich und der Bundespräsident gut zu hören und zu sehen bei etwa 
20 Metern Entfernung. Die Zahl der Polizistinnen und Polizisten und das 
Bewachungsteam waren natürlich unüberschaulich. 

Und Medienleute….. Und Kinder.
Klar, dass Joachim Gauck das sich Einigende in seiner Rede nach der Eröffnung
betonte. Und zwar hier, vor der Tür – sozusagen. Ist ja nicht weit von seinem
Amtssitz: Schloß Bellevue. Der übergreifende und bundesweit wirksame Ort 
der Dialoge (mit Allen). 
 
Auf der Internetseite des Deutschen Bundespräsidialamtes heißt es:
Bundespräsident Joachim Gauck hat am 13. Juni beim öffentlichen Fasten-
brechen in Berlin eine Ansprache gehalten: 

"Alle, die wir heute gemeinsam das Fastenbrechen feiern, können bezeugen: 
Ein Miteinander ist möglich. Manchmal kann Miteinandersein sogar lange 
Diskussionen ersetzen – vor allem, wenn wir als Richtschnur der 
Goldenen Regel folgen, die allen großen Religionen gemeinsam ist und 
ganz einfach lautet: 
Behandele andere so, wie du von ihnen behandelt werden willst." 

(Franziska Sylla mit Hund)
 
 
Print Friendly, PDF & Email

Weibermachosprüche: Alte Lieben

22. Februar 2016

Weibermachosprüche: Alte Lieben. Sie trifft ihre Freundin: „Du, ich habe da einen Mann kennen gelernt. Der scheint ganz nett zu sein.“ Die Freundin lächelnd: „Und? Hat er einen Fußball oder einen Medizinball verschluckt?“

Print Friendly, PDF & Email

Bärendienste bei Flüchtlingshelfern in Berlin Moabit

28. Januar 2016

Lokales Berlin

Meldung

Der Verein Moabit hilft e.V. hat sich diese Woche einen Bärendienst erwiesen. Mittlerweile scheinen die Erkenntnisse gesichert, ein ehrenamtlicher Helfer meldete zwar den Tod eines Flüchtlings – der Helfer dachte sich das aber nur aus.

Anderes Medium zum Thema:

www.faz.net/geschichte-vom-toten-fluechtling-vor-lageso-war-eine-luege

Print Friendly, PDF & Email

Verein Moabit hilft e.V. hat weitere Räume bezogen

18. Januar 2016

Lokales Berlin

Meldung

Der Verein Moabit hilft e.V. hat weitere Räume nahe der Flüchtlingsunterkunftssstelle Lehrter Straße bezogen. In der Lehrter Straße 26A werden ab sofort Flüchtlinge betreut. Wegen des hohen Arbeitsaufkommens stehen die News noch nicht auf der Internetseite des Vereins.

Print Friendly, PDF & Email

Todesfall: Professor Jürgen Wolters plötzlich verstorben

26. November 2015

Meldung

Der international renommierte FU- Wirtschaftswissenschafter Professor Dr. Jürgen Wolters

(Jahrgang 1940)  ist plötzlich in Berlin verstorben . Er war noch am heutigen Tage sportlich aktiv

und kürzlich erst dienstlich in China. Wolters stammte aus Stuttgart. (Stanienda)

Print Friendly, PDF & Email