Archive für die ‘Kunst / Kultur’ Kategorie

Ein Flüchtlingsjunge macht sich seinen Reim

27. Juli 2015

„He Kleener, ruft einer zu dem leicht getönten kleinen Wicht;

gebettelt wird hier nicht!“

„Ich hab’ doch nur eine kurze Frage“,   antwortet das Kind –

in perfektem Deutsch.

„Na dann los, frag’, aber geschwind!“

„Lebt man in diesem Land

nach dem Gesunden Menschenverstand?“

„Wie, wat?“

„Oder nach dem, was Schule und Eltern lehrten?

Und wir entbehrten.

Oder lebt man hier einfach „drauf los“?

Und deshalb geht’s Euch so famos?“

„Donnerwetter, Du sprichst ja verdächtig gescheit…

Und kommst von ganz weit?!“

 

„Ja, entfernt, aber gelernt!“

„Also zu Deiner Frage: Natürlich gibt es Gebote,

Regeln und Ampeln, grüne wie rote.

Aber eine Lebensstruktur

und Regeln rund um die Uhr

gibt es, ehrlich gesagt, nicht,

Du gescheiter Wicht.

Da seid uns Ihr Juden-Moslems überlegen.

Du kommst doch aus dem Land vom Segen?“

“Ja, Herr. Da lagen wir auch auf Heu und Stroh!“

„Ihr werdet’s bald besser haben. Fließend Wasser und so!“

„Wir wollten eigentlich ein neues Heiliges Land!“

„Hier auf Brandenburger Sand?

 

Stani 25.7.15

Das Mansfelder Manifest

20. Juli 2015

Niederländische Christen sorgen sich um die

deutschen Kirchen: Angesichts der “bedrohlichen

massiven Austritts-Entwicklung in den beiden

großen Kirchen Deutschlands” heißt es jetzt

bei Hollands Reformierten “STOP!”

In Predigten und Veröffentlichungen erinnern sie

an den Ursprung der Reformation im Luther-Land.

Außerdem verweisen sie eindringlich darauf,

dass der Heidelberger Katechismus geradezu

die “Lebensfibel” der evangelischen Christen

in den Niederlanden und Sonntag für Sonntag

Mittelpunkt der Gottesdienste ist.

Auch sollte “gerade in Deutschland das Manifest von

1994, das von der Lutherkanzel in Mansfeld

verkündet wurde, hoch gehalten werden”,

Darin heißt es unter anderem, dass der Christ

“seinen Zehnten an Wochenarbeitszeit kirchlich-

karitativen Aktivitäten zugute kommen lassen soll.”

 

Stani 20.7.15

Stani`s Zoten: Immer `nen Hund dabei!

4. Juli 2015

Die Alten Herrschaften hatten immer einen Hund,

der hielt sie durchs Gassi-Gehen gesund.

Als der Fünfbeiner plötzlich starb,

war das für die Senioren recht arg.

So kamen sie auf die Idee,

die Hundekommandos beizubehalten,

also “Sitz und Platz” für die Alten!

Das sprach sich allmählich rum,

und Passanten fanden es keineswegs dumm,

wenn ringsum Senioren “Männchen” machten,

Tausende endlich mal wieder lachten

und dann sogar einen Keks bekamen.

Es bewegten sich sogar wieder die Lahmen –

ein neuer Volkssport war geboren!

Da spitzten sogar die Katzen die Ohren.

 

Stani 5.7.15

Stani´s Zoten. Nur für Große: Der Neubeginn!

4. Juli 2015

Dies ist’ der Neuanfang,

der Bigbang,

nach dem sich alle toten Seelen sehnen.

die sich schon im Himmel wähnen!

Die Millionen DNA

sind alle da,

aber die Seeligen sind im Allertiefsten verborgen –

sie planen das Morgen!

Die Gene räkeln sich,

informieren sich,

auch über uns

und sogar über “Hinz und Kunz”,

sie senden vielleicht schon zum zigsten Male

“Unterwelt”-Signale.

Friedhöfe als Fundgruben-Archive,

Kontrolle aus der Tiefe,

der Detektor Dei mit seinen verborgenen Frequenzen

kennt keinerlei Grenzen!

Nichts Vergangenes ist mehr geheim –

drum verschleiern wir alles per Reim.

Also grämen

oder schämen!

Raunen

und staunen:

Die Ewigkeit ist  im Gange!

Erst fügen sich die verwesten Elemente zueinander,

es erglüht ein immer größerer Elemente-Expander,

dann zerschmilzt alles, was war und wird Batterie,

und sie betreibt dann die Lebensenergie,

die Grundlage der  neuen Minimenschheit

als veredeltes Ebenbild der alten Menschheit.

Es ist die Milliardenkraft,

die alles neu erschafft.

Es lächelt der Tod,

er hält alles im Lot.

____Stani  4.6.15

Weibermachosprueche: Liebet die Talente -Zwei Seiten hat ein Stueckchen Geld

2. Juli 2015

Zwei Seiten hat ein Stückchen Geld,

Viele Talente sind in der Welt.

 

Im Element des Stoffes Erde

zeigt sich deutlich: Stirb und Werde!

Jahr…millionen verschiedene Kulturen.

Arbeit, Sicherheit, Prunk, Natur –

der menschliche Erfindergeist

gewinnt, verarbeitet, verschweißt

Münzen, Scheiben und Pentakel.

Seit jeher gibt es darum Spektakel.

 

Weihe der Taler ein in die Fähigkeit,

die man Aufgabe oder Berufung nennt

und an der Münzprägung erkennt.

 

Zwei Seiten hat ein Stückchen Geld,

viele Erben hat die Welt!

 

(1992, 2014, 15)

Stani´s Kommentar: Tagt bereits das Jüngste Gericht?

28. Juni 2015

Biblische Prophezeiungen werden in diesen Tage zum Blutigen Ernst:

Unschuldige Menschen werden willkürlich aus dem Leben gerissen:

Apokalypse am Strand oder im Flugzeug. Und Sintflut im Mittelmeer.

Die Infernos sind geografisch begrenzt, noch, aber die Verunsicherung

ist weltweit geworden.

Betroffene stellen die ratlose Frage:

Will der Herrgott sich selbst vernichten?

Tote fragen nicht mehr…

Stani 28.6.15

Stani´s Kommentar: Abschieds-Tournee

26. Juni 2015

Das Ende ist niemals weit.

Wir haben gejobbt und genossen,

Jahre aneinander gereiht,

aber den Lebenssinn entweiht.

Zu viel Tränen flossen.

Drum sind wir verdrossen.

Wir waren ganz schön gewieft,

aber ohne das Spirituelle,

also nicht genügend vertieft.

Schläue ohne Reue!

Manches war richtig,

aber  ohne das Muss!

Vieles war zu flüchtig,

ohne die Innere Uhr.

Es fehlte der regierende Rhythmus,

also der Kosmos pur.

 

Stani 25.6.15

Einstein II.

24. Juni 2015

Einstein lebte lange in Berlin,*

dann ließ man das Genie zieh’n.

Nun kommt Kirill Petrenko nach Berlin

und stellt die jüdische Balance wieder her:

Das Schicksal ist halt immer wieder fair!

 

Stani 24.6.15                   *1914-1932