Archive für die ‘Streit Bar’ Kategorie

Stanis Kommentar: Die Welt ist ein Trauerhaus

26. Dezember 2016

MORITAT 26.12.

        Die Welt ist ein Trauerhaus

und der Tod nimmt niemanden aus.

So sind wir alle todesgeweiht,

vorgemerkt fürs Leid.

Leben heißt Sterben auf Raten,

gut, wenn man Gott hat als Paten!

Im Krieg geht das alles viel schneller,

ob an der Front oder im Luftschutzkeller.

Da hilft nur ein Stoßgebet –

aber wer weiß schon, wie das geht.

Drum ducken wir uns lieber weg,

wollen kein langes Himmels-“Heckmeck”,

sondern höchstens Musik,

ob in Frieden oder Krieg,

mit Harmonie als Dauerton

als klingendem Christen-Lohn.

Stani zum Christ-Fest 2016

Stanis Kommentar zum Zeitgeschehen: Eine Lehre in der Leere

13. Dezember 2016
     Der Staat als Krankenstation

Millionen Menschen haben Schmerzen
und sind nicht aufgelegt zu Scherzen.
Das drückt auch die Stimmung im Staat!
Flüchtlinge, die durchs Feuer gingen,
können ein Lied davon singen.
Sie haben Angst und Chaos erlebt
und halten sich krampfhaft ans Gebet.
Und sie schmiegen sich, Mann und Frau
aneinander- und das ist die Rettung genau!
Statt Kampf mit Sprengstoff und Gewehren
inniger LIEBESTROST und - gebären!
Luftschutzkeller gaben uns schon die Kraft,
die Glauben und Kinder neu erschafft!

Stani 13.12.16

CDU-Politiker-Urgestein Peter Hintze am 25.11.2016 verstorben.

28. November 2016

CDU-Politiker-Urgestein Peter Hintze mit 66 Jahren am 25.11.2016 verstorben. Ältere Artikel “mit Hintze” bei uns: Frisch gewählt zum Bundestagsvize 2013 , Bundestagsthema “Sterben in Würde” 2014. (syl)

Aus dem Deutschen Bundestag: “Das Datenaustauschverbesserungsgesetz” für Asylsuchende

10. Oktober 2016

Pressemitteilung, Deutsches Bundesparlament, Hauptsitz Berlin

Ausgabe von Ankunftsnachweisen
Inneres/Kleine Anfrage

Berlin: (hib/STO) Über die Ausgabe der mit dem “Datenaustauschverbesserungsgesetz” vom Februar 2016 eingeführten Ankunftsnachweise für Asylsuchende informiert die Bundesregierung in ihrer Antwort (18/9765) auf eine Kleine Anfrage der Fraktion Die Linke (18/9550). Danach wurden “ausweislich der Transaktionen-Statistik der Erfassungsstationen” bis zum Stichtag 13. September 130.423 Ankunftnachweise ausgegeben.

Seit Ende Mai erhalten laut Vorlage grundsätzlich alle neu eingereisten Asylsuchenden, die erkennungsdienstlich behandelt worden sind, aber noch keinen förmlichen Asylantrag gestellt haben, einen Ankunftsnachweis. Keinen Ankunftsnachweis erhielten jedoch Asylsuchende, die nicht verpflichtet sind, in einer Aufnahmeeinrichtung zu wohnen. Dazu zählen den Angaben zufolge etwa Ausländer mit einem Aufenthaltstitel von mehr als sechs Monaten, unbegleitete Minderjährige sowie Personen in Haft, Gewahrsam und Pflegeeinrichtungen.

Ausländer, die seit Erfassung der Ausstellung des Ankunftsnachweises im Ausländerzentralregister (AZR) ab Anfang Mai 2016 diesen Nachweis bekamen, besaßen ihn durchschnittlich 27,6 Tage bis zur Ausstellung einer Bescheinigung über die Aufenthaltsgestattung, wie die Bundesregierung ferner ausführt. Die flächendeckende Ausgabe von Ankunftsnachweisen sei im Bundesgebiet seit Ende Mai gewährleistet.

(Quelle: DBT, 10.10.2016)

Stani´s Kommentare: Komische Leute?

18. September 2016

Es gibt Wohnungen, da kann man im Dunkeln reingucken:

Ohne Gardinen oder Rollos. Asoziale? Exibitionisten?

Nein, Kalvinisten aus Holland.

Ihr Grundsatz: Wir haben nichts zu verbergen!

So sieht man sie bei Tisch zusammensitzen,

mit mindestens vier Kindern, beim Abendgebet.

Und das geht – trotz Berlin.

Stani 17.9.16

Stani´s Kommentar zum Zeitgeschehen: “Leider”

11. September 2016

    Leider

Es steckt doch im Deutschen drin:

Immer gib ihm! Hau ihm eine rinn!

SA marschiert

ungeniert!

Auch heute.

Beute!

Nur noch nicht in Uniform.

Aber die Gefahr ist enorm.

Das Schlachtfeld die Straßen,

die Waffen – das Rasen.

Die Bürger müßten sich mit der Weißen Fahne ergeben,

wollten sie trotz allem weiterleben.

Nicht, dass sich die Parteien wegen Raserei entzweien;

Opfer sind ja nur die Laien!

Stani 11.9.16

Das extra Blatt der AfD in Berliner Haushalten

8. September 2016

Berlin, 5.9.2016. Tja, so lag das “Extra-Blatt” der AfD Partei, Herausgeber: Verein zur Erhaltung der Rechtsstaatlichkeit und bürgerlichen Freiheiten in Papierform in meinem Wohn-Flur: http://rechtundfreiheit.de/ – P.S. aus dem Impressum: Bei diesem Extrablatt handelt es sich um ein unadressiertes Mailing. (www.demokratie-spiegel.de – sylla)

 

rechtundfreiheit2016_bildschirmdruck

 

 

Stani´s Kommentar: Auf Ruf!

7. September 2016

Gestöpselte Jugend!

Sich beschallen lassen ist keine Tugend.

L e r n t  ihr alle per Kopfhörer?

Oder irgendwas von einem Betörer?

Wahrscheinlich ist es Musik.

Besser wäre konkrete Kritik,

zum Beispiel, daran, dass wir hilflos sind,

wie ein elternloses Kind.

Denn wer ist bei all dem Schmutz

um uns herum unser Schutz?

Wer bewahrt uns vorm Unwahren?

Alles lebt vom Baren!

Man ist gut betucht,

die Puffs gut besucht,

aber das Internet ist verrucht –

Sitten- und Titten-Schweinerei

der letzte Schrei.

Die  Internet- und Fernseh-Kisten

machen bravste Bürger zu Libidinisten.

Gewöhnung macht gewöhnlich, sagt man.

Sehe man sich mal im Spiegel an!

Stani

7.9.16