Archive für die ‘Streit Bar’ Kategorie

Stani´s Zoten: Die Peinliche Gerichtsordnung

27. August 2014

Kommentare

Das grausame Geschehen durch die Isistaeter wirft Fragen auf. Wer stopt die Taeter und wie? Und das veraengstigte Volk ruft gen Himmel, Herrgott, bist Du bankrott? Warum laesst Du uns leiden? Das ist doch Waffenwahn, Racherausch!

Vor schon rund 500 Jahren wurde mit mehr Respekt regiert, durch Abschreckung!

Lese man Karls des Grossen brutalgeniale Peinliche Gerichtsordnung, vom Alten Fritz weitgehend aufgehoben.

Die Terroristen nutzen Spielraeume, die wir Ihnen seit dem lassen! Chaoten und Despoten sind boese Boten.

Stani

Stani´s Zoten: Luftwaffe los!

10. August 2014

In der Welt wird unverdrossen

Auf Menschen geschossen –

Aber wir alle sind auf alle Fälle

A u c h  Kriminelle:

Weil wir Mitwisser sind,

Schuldig an jedem toten Kind,

Schweigende Duckmäuser –

O h n e  zerstörte Häuser.

Was wir längst schon vermissten:

Den lauten Aufschrei der Christen!

Und eine Luftwaffe, die Hilfe schickt,

Solange die Zeitbombe Terror tickt!

Stani 9.8.14

Albrecht Goes: Die Welt lebt von den Unerschrockenen

8. August 2014

Albrecht Goes: “Die Welt lebt, das glaube ich, viel mehr, als es ihr bewußt ist, von dem unscheinbaren Werk der Geduld, dem Lächeln der Versöhnlichkeit. Von dem mutigen Vertrauen – nicht ihrer Träumer, sondern der Erschrockenen und der Leidenden.”

(Quelle: Kreuz Verlag, 1968/bzw. 1991 , 13. Auflage, Bilder und Gedanken zu den Grenzen unseres Lebens)

Man sucht die Sonnenseite oder das Weite

7. August 2014

Die einen genießen Sonne und Meer,

am Ende vom Strand ein Mann mit Gewehr.

Die einen lassen gewaltig auftischen

Die andren sehen nur die Gräten von Fischen.

Am einen oder anderen Krieg fliegt man vorbei,

möglichst weit weg in die Mongolei!

Die Welt ist nun einmal schizophren –

das können wir an uns selber seh’n:

Wir lassen uns das Genießen

auf keinen Fall verdrießen,

kommen aber auch nicht auf den Gedanken,

eine Futter-Maut einzuführen, außer für die Schlanken!

 

Sani 7.8.14

Erklärung der Staats- und Regierungschefs der G7 zur Ukraine

30. Juli 2014

Pressemitteilung, 30. Juli 2014

Wir, die Staats- und Regierungschefs Deutschlands, Frankreichs, Italiens, Japans, Kanadas, des Vereinigten Königreichs und der Vereinigten Staaten sowie der Präsident des Europäischen Rates und der Präsident der Europäischen Kommission bringen gemeinsam unsere große Besorgnis über die fortwährenden Aktionen Russlands zur Untergrabung der Souveränität, der territorialen Unversehrtheit und der Unabhängigkeit der Ukraine zum Ausdruck. Wir verurteilen erneut die illegale Annexion der Krim durch Russland und die russischen Aktionen zur Destabilisierung der Ostukraine. Diese Aktionen sind inakzeptabel und verstoßen gegen internationales Recht.

Wir verurteilen den tragischen Abschuss des Malaysian-Airlines-Flugs MH 17 und den Tod von 298 unschuldigen Zivilisten. Wir fordern eine sofortige, vollständige, ungehinderte und transparente internationale Untersuchung. Wir fordern alle Seiten dazu auf, am und um den Absturzort herum eine Waffenruhe in Kraft zu setzen, zu wahren und in vollem Umfang einzuhalten, wie sie die Resolution 2166 des Sicherheitsrats der Vereinten Nationen verlangt, damit die Ermittler ihre Ar-beit aufnehmen und alle sterblichen Überreste der Opfer sowie ihre persönlichen Besitzgegenstände geborgen werden können.

Dieses schreckliche Ereignis hätte einen Wendepunkt in diesem Konflikt darstellen und Russland dazu bewegen sollen, seine Unterstützung für die illegalen bewaffneten Gruppen in der Ukraine einzustellen, seine Grenze zur Ukraine zu sichern und den zunehmenden Strom von Waffen, Ausrüstung und Kämpfern über die Grenze zu stoppen, um schnelle und konkrete Ergebnisse zur Deeskalation zu erzielen.

 Bedauerlicherweise hat Russland seinen Kurs jedoch nicht geändert.

Die ganze Meldung, auch in Englisch, lesen Sie hier: http://www.bundesregierung.de

Stani´s Plädoyer für das Kollektiv

30. Juli 2014

Deutschland ist Zentrum der Stabilität –

Frage ist, wie lang das noch so weitergeht.

Sind wir auf schlechtere Zeiten vorbereitet,

falls wieder Chaoten der Teufel reitet?

Sollten sich die Bürger nicht organisieren?

Rudelbildung! So wie bei den Tieren.

Auf „Nummer Sicher“ gehen als Kollektiv.

Denn wir sind doch nicht naiv:

Die Zeichen stehen auf Sturm

und der F r ü h e Vogel frisst den Wurm.

Also Rückhalt und Beistand beizeiten suchen

und nicht nur auf „die da oben“ fluchen!

Das nächste Kreuzfahrtschiff könnte die Arche Noah sein,

und da wären wir bestimmt nicht allein.

E i n e Hilfe wäre auch das Gebet.

Weiß man noch, wie das geht?

  

Stani 30.7.14

Kommentar: Liebe Gaza-Leute, von Senior-Redakteur Stanienda

25. Juli 2014

Liebe Gaza-Leute,

So geht es nicht weiter!

Ihr seid keine böse Beute,

sondern stark und stolz, aber stur.

Bei Euch tickt die falsche Uhr,

es ist ‚ne Zündschnur!

Der Zeiger steht auf Rache.

Ja, Frieden kostet Überwindung;

Aber sie ist die ALLAH-grösste Erfindung!

Stani 25.7.14

Der Fuchs. Stani´s Zoten:

22. Juli 2014

Die Falschheit ist ihm ins Gesicht geschrieben,

Dem schlauen Fuchs, den angeblich die Gänse lieben.

Seinen Namen muss man nicht nennen,

Er hat die militanten Ukrainer unterstützt,

weil das Russlands nützt.

Dubiosen Partnern drückt man keine Waffen in die Hand,

Der Schuß der Schand’geht nach hinten los.

Am Ende ist des Fuchsens Jammer groß,

Stani 21.7.14