Archive für die ‘Streit Bar’ Kategorie

Stani´s Kommentare: Komische Leute?

18. September 2016

Es gibt Wohnungen, da kann man im Dunkeln reingucken:

Ohne Gardinen oder Rollos. Asoziale? Exibitionisten?

Nein, Kalvinisten aus Holland.

Ihr Grundsatz: Wir haben nichts zu verbergen!

So sieht man sie bei Tisch zusammensitzen,

mit mindestens vier Kindern, beim Abendgebet.

Und das geht – trotz Berlin.

Stani 17.9.16

Stani´s Kommentar zum Zeitgeschehen: “Leider”

11. September 2016

    Leider

Es steckt doch im Deutschen drin:

Immer gib ihm! Hau ihm eine rinn!

SA marschiert

ungeniert!

Auch heute.

Beute!

Nur noch nicht in Uniform.

Aber die Gefahr ist enorm.

Das Schlachtfeld die Straßen,

die Waffen – das Rasen.

Die Bürger müßten sich mit der Weißen Fahne ergeben,

wollten sie trotz allem weiterleben.

Nicht, dass sich die Parteien wegen Raserei entzweien;

Opfer sind ja nur die Laien!

Stani 11.9.16

Das extra Blatt der AfD in Berliner Haushalten

8. September 2016

Berlin, 5.9.2016. Tja, so lag das “Extra-Blatt” der AfD Partei, Herausgeber: Verein zur Erhaltung der Rechtsstaatlichkeit und bürgerlichen Freiheiten in Papierform in meinem Wohn-Flur: http://rechtundfreiheit.de/ – P.S. aus dem Impressum: Bei diesem Extrablatt handelt es sich um ein unadressiertes Mailing. (www.demokratie-spiegel.de – sylla)

 

rechtundfreiheit2016_bildschirmdruck

 

 

Stani´s Kommentar: Auf Ruf!

7. September 2016

Gestöpselte Jugend!

Sich beschallen lassen ist keine Tugend.

L e r n t  ihr alle per Kopfhörer?

Oder irgendwas von einem Betörer?

Wahrscheinlich ist es Musik.

Besser wäre konkrete Kritik,

zum Beispiel, daran, dass wir hilflos sind,

wie ein elternloses Kind.

Denn wer ist bei all dem Schmutz

um uns herum unser Schutz?

Wer bewahrt uns vorm Unwahren?

Alles lebt vom Baren!

Man ist gut betucht,

die Puffs gut besucht,

aber das Internet ist verrucht –

Sitten- und Titten-Schweinerei

der letzte Schrei.

Die  Internet- und Fernseh-Kisten

machen bravste Bürger zu Libidinisten.

Gewöhnung macht gewöhnlich, sagt man.

Sehe man sich mal im Spiegel an!

Stani

7.9.16

Stani´s Kommentar: Verblüffend…

28. August 2016

Verblüffend…

…dass uns die Ewigkeit nicht interessiert!

Wir sind zu arriviert

ja borniert;

dabei tut sich was um uns herum:

unsere Gene sind nicht dumm

und suchen sich neue Partner aus –

vielleicht einen Baum oder eine Maus!

Im Begrabenen liegt das Leben!

Es wird neu vergeben.

Wenn sich die Gene in den Gräbern vereinen;

wird die Vergangenheit neu erscheinen.

Mikroskopisch klein

wird am Ende das Sein.

Dass die Verstorbenen Körnern oder Käfer gleichen

ist ein UMSTELLUNGSPROZESS für die Leichen.

Zerfall heißt Zentrierung: Gene werden neu verortet,

die Menschmagnetismen hat ja der Himmel gehortet

für den Tag der Adhäsion.

Den feiert aber nicht jede Nation.

denn nicht alle werden auferstehen!

In der Heiligen Schrift ist es verbrieft mit Gotteswort:

” Wir werden n i c h t  a l l e  entschlafen,

wir werden aber alle verwandelt werden…” 1. Korinther 15

Es kommt der Bigbang “zur Zeit der letzten Posaune”.

Kriegsgräber Kraftgeber einer Schicksalslaune,

und selbst Auschwitz Auftrag, Ortungsort. Heiliger Hort!

 

Stanis Vermächtnis 29.8.16

 

Verbalnote der Tuerkei – Abschaffung Paragraf 103 -

22. April 2016

Andere Medien. Dokumentarfilm auf ARTE: Drogen kann man nicht erschiessen

29. März 2016

Presseeinladung zur Premiere am 6. April 2016 des Dokumentarfilms auf ARTE:

“Drogen kann man nicht erschiessen: Wege aus dem Drogenkrieg”, von Peter Puhlmann. Am 19. April 2016 tritt die Generalversammlung der Vereinten Nationen in New York zu einer Sondersitzung zusammen. Thema: Das Scheitern des weltweiten Krieges gegen Drogen. 1971 hatte der amtierende US-Präsident Richard Nixon Rauschgift zum “Staatsfeind Nummer eins” erklärt.

Der Film macht deutlich, warum der Kampf gescheitert ist und welche fatalen Auswirkungen die Kriminalisierung des Drogenkonsums auf Produktionsländer, Absatzmärkte und Konsumenten hat. Zugleich zeigt er anhand vielversprechender Beispiele aus verschiedenen Ländern neue Wege aus dem Drogenkrieg.

Der Dokumentarfilm von ARTE/SWR Deutschland wurde 2015 produziert (76 Minuten).

Die Premiere findet im ARD-Hauptstadtstudio statt. Gesprächspartner sind unter anderem Filmautor PeterPuhlmann, Professor für Strafrecht und Kriminologie, Lorenz Böllinger sowie Roberto Sanchez von der Redaktion ARTE/SWR.

Interessierte melden sich bitte bei Frau Marion Sippel: E-Mail: presse @arte .de .

 

 

Thema Zeitumstellung: Entscheidet sich der Bundestag für die Zeit vor der Massenarbeit bei Licht?

26. März 2016

Anderes Medium zum Thema: Die Zeitumstellung.

Immer wieder nervig für sehr viele Menschen, die festen Alltagsrhythmen folgen müssen: Die Zeitumstellung. Hier schreibt die ARD-Online, es gebe neue Studien, die auf die gesundheitlichen Nachteile wie Schlafstörungen, Leistungsabfälle und Unfälle hinweisen. Es wird Zeit, bei einer Zeit zu bleiben. Das beruhigt die Nerven. Der Bericht nenne auch Wege aus dem Problem und wie der Deutsche Bundestag gegenüber dem Europäischen Parlament reagieren müsse. (syl)

Hier lesen Sie den ganzen Bericht: www.swr.de/gutachten-bundestag-zeitumstellung