FDP-Chef Lindner: Vom Lutscher bis zum Lohn wolle der Staat die Bürger reglementieren

Der zweite FPD-Parteitag am 16.5.2015 offenbarte einen selbstsicheren, rhetorisch erneuerten Parteichef: Christian Lindner, der rund 600 Delegierte zu frenetischem Beifall brachte. „Vom Lutscher bis zum Lohn“ wolle der Staat die

Christian Lindner während seiner Programmrede in Berlin. (Bild: screeshot/fdp.de)

Christian Lindner während seiner Programmrede in Berlin. (Bild: screeshot/fdp.de)

Bürger reglementieren. Die Bürger können laut Lindner selbst entscheiden. Er sprach in seiner Rede von den Zollbeamten, die Bundesarbeitsministerin Andrea Nahles (SPD) zur Überwachung der Mindestlöhne einstellen wolle sowie von den Verbraucherverbänden, die mit Steuergeldern finanziert seien und die Kassen an Supermärkten „quengelfrei“ machen wollen, weil die Eltern ihre Kleinkinder kaum zähmen könnten an den Kassenstationen.

Mit Standing Ovations wurde der FDP-Chef belohnt, bis Lindner darauf hinwies, dass es noch einige Leitanträge gibt, die besprochen werden müssen. Die Delegierten hörten auf zu klatschen. (syl)


die Anhänge zu diesem Post:


lindner1652015a



Kommentare nicht erlaubt.