Posts mit Schlüsselwort ‘Bundespressekonferenz’

Aus der Regierungs- pressekonferenz Deutschland: Regierungssprecher Seibert zu den islamistischen Terroranschlaegen in der Welt

18. August 2017

Bundespressekonferenz, 18.8.2017

„Wieder einmal hat uns der islamistische Terrorismus angegriffen, mit dem Einzigen,

was er hat: Mit Hass und Gewalt. Ich sage „uns angegriffen“, weil wir uns an einem

solchen Tag der Trauer den Menschen in Barcelona, in Katalonien, in ganz Spanien

so nahe fühlen, weil wir an Manchester und London denken, an Brüssel, Paris, Nizza,

natürlich an Berlin und zuletzt Hamburg, an Stockholm, Istanbul, Sankt Petersburg

und an viele weitere Anschläge dieser Art in Afrika und in Asien, weil wir wissen, dass

das, was uns eint – die Freiheit, das offene Leben, die Demokratie und der Respekt

vor den Menschen, vor allen Menschen und vor allen Religionen – genau das ist,

was die Terroristen nicht ertragen. Es ist aber auch genau das, was uns stark
macht und weswegen wir und unsere Art zu leben sich durchsetzen werden.“

Steffen Seibert, Regierungssprecher, Deutschland

Nein, wir werden nicht transparent machen, wie hoch unsere Spendeneinnahmen sind.

19. November 2015

„Nein, wir werden nicht transparent machen, wie hoch unsere Spendeneinnahmen sind.“ (Tilo Jung, Hauptstadtkorrespondent Berlin, Vollmitglied der Bundespressekonferenz)

 

TiloJung_privat_Spendenaffaere

Alles Satire? Vielleicht meint Tilo Jung mit Politik für Desinteressierte, dass sich keiner für seine Spenden– und Werbestrukturen interessiert? Aus der Not eine Tugend machen ist in Ordnung. Trinkgelder darf jeder Dienstleistende annehmen bis zu einem gewissen Grad. Auch betteln ist erlaubt, wo es erlaubt ist. Auch im Netz. Die „Spendensammler/innen“ vor Einkaufsstätten und Banken benötigen keine Spendenquittungen und Eintragungen in den Bundesanzeiger oder bei einem Finanzamt. Ein echter Journalist schon. (Beitrag von Franziska Sylla, lÄ 19.11.15, Sach- und Bildquelle: www.jungundnaiv.de)

 

TiloJung_gemeinnuetzigistanders

Bundespressekonferenz mit Kanzler/in 2015. Hauptthema: Aktuelle Flüchtlingswellen weltweit

1. September 2015

Bundeskanzlerin Angela Merkel in der Sommerkonferenz in der Bundespressekonferenz 2015

Berlin, 31.8.2015. Kurz vor Beginn der neuen Bundestagswochen 2015, Herbst, erscheint die Bundeskanzlerin vor der Hauptstadtpresse in Berlin. Wie üblich spricht Kanzlerin Angela Merkel (CDU) über die Innen – und Außenpolitik und stellt sich den bohrenden Fragen der Journalisten.  Es ging mehr um die EU- und Außenpolitik – vermehrt, wie die Flüchtlingspolitik laufen soll. Dann auch Details: Wie die Finanzströme zwischen der national deutschen ausgerichteten Föderalismusregulierungen entschieden wurden/und heute Probleme bereiten auf europäischer und globaler Ebene. Und wie die Knotenlösungen so voran schreiten.

Die europäischen Lösungsansätze bei der Verteilung der noch immer andauernden Flüchtlingswellenmenschen ist immer noch ein dickes Brett, das es zu durchbohren gilt. EU-Mitglied Österreich verstärkte den Druck medial auf eine gerechtere Verteilung nach dem jüngsten menschlichen Unglück auf der Autobahn. 71 verweste Leichen wurden in einem verschlossenen LKW gefunden. Für die sonst eher an rascheren Lösungen interessierten Österreicher, die auch schon Flüchtlinge „durch gewunken“ (Bemerkung sylla) und eine starke nationale Parteienlandschaft haben, brachen alle Illusionen zusammen. Die Österreichische Innenministerin strebt eine europäische Flüchtlingsinfrastruktur an. Das Deutsche Bundeskanzleramt habe einen zusätzlichen Ausschuss gebildet für diese europäische und internationale Problematik.

„Alle Folterinstrumente“ wolle die deutsche Kanzlerin Merkel (CDU) jetzt nicht in die Hand nehmen, hieß es in der Bundespressekonferenz auf Anfrage.

(sylla)

Tag der Offenen Türen im Regierungsviertel 2015 in Berlin

29. August 2015
Wochenende der geöffneten Türen im Regierungsviertel, Berlin.

Wochenende der geöffneten Türen im Regierungsviertel, Berlin 2015. Und in der Bundespressekonferenz. (Mehr Programm: Bild anklicken)

Tag der Offenen Tür 2015 im Regierungsviertel Berlin

27. August 2015

Pressemitteilung  

Tag der offenen Tür der Bundesregierung 2015 am 29. und 30. August in Berlin. Mit dabei: die vier Minderheiten Deutschlands, welche sich im Bundesministerium des Innern (BMI) präsentieren!

 Am 29. und 30. August 2015 ist es wieder so weit: Das Bundeskanzleramt, das Presse- und Informationsamt der Bundesregierung und die vierzehn Bundesministerien freuen sich darauf, wieder viele Bürgerinnen und Bürger an diesem Wochenende in Berlin begrüßen zu dürfen.

Auch beim diesjährigen Tag der offenen Tür können kleine und große „Staatsgäste“ ein vielseitiges Informations- und Unterhaltungsprogramm erleben und einen Blick hinter die Kulissen der Regierungspolitik werfen.

„Der diesjährige Tag der offenen Tür steht vor allem im Zeichen des wunderbaren Jubiläums ‘25 Jahre Deutsche Einheit‘. Wir erinnern uns an die bewegenden Ereignisse vom Mauerfall bis hin zu dem historischen Augenblick, in dem unser geteiltes Land wieder eins wurde. Was haben wir in dem vergangenen Vierteljahrhundert erreicht – und wo sollte Deutschland am 50. Jahrestag stehen? Lassen Sie uns auch darüber ins Gespräch kommen. Wir freuen uns auf Ihren Besuch.“ schreibt die Bundeskanzlerin Angela Merkel in ihrem Grußwort.

Mit dabei ist auch das Minderheitensekretariat der autochthonen nationalen Minderheiten und Volksgruppen Deutschlands mit den Vertretern der vier Minderheiten: den Friesen, Dänen in Südschleswig, deutschen Sinti und Roma und den Lausitzer Sorben. Mit ihrem gemeinsamen Stand im neuen Gebäude des Bundesministeriums des Innern in Alt-Moabit 140 in 10557 Berlin wollen sie auf sich aufmerksam machen. Auch das Büro der Arbeitsgemeinschaft Deutscher Minderheiten (AGDM) der FUEN – der Dachorganisation der autochthonen, nationalen Minderheiten in Europa wird anwesend sein.

„Wir freuen uns auf den Tag der offenen Tür und den regen Austausch mit interessierten Besuchern in außerhalb Berlins. Es freut uns ebenfalls sehr, dass wir uns dieses Jahr gemeinsam präsentieren werden: die nationalen Minderheiten in Deutschland, die deutschen Minderheiten in Europa mit ihrem neuen Büro in Berlin wie auch der Beauftragte der Bundesregierung für Aussiedlerfragen und nationale Minderheiten, Hartmut Koschyk MdB, der direkt neben uns über seine Arbeit informieren wird. Kommen Sie vorbei und besuchen Sie uns, nehmen Sie teil am Minderheitenquiz und erfahren Sie mehr über unsere Tätigkeit und Schwerpunkte!“, so der Vorsitzende des Minderheitenrates Deutschlands Karl-Peter Schramm, Saterfriese aus Niedersachsen.

Die Türen des Ministeriums sind am 29. und 30. August 2015 von 10:00 Uhr bis 18:00 Uhr geöffnet.

Der Bundesminister des Innern Dr. Thomas de Maizière wird voraussichtlich am Sonntag, 30. August 2015, von 11:30 Uhr bis 13:30 Uhr anwesend sein.

Ehemaliger SPD- Abgeordnete Edathy äußert sich zur Kinderporno-Affäre vor der Hauptstadtpresse

18. Dezember 2014

Ehemaliger SPD- Abgeordnete Edathy äußert sich zur Kinderporno                                                                                                                                                                                                                                                                                 Foto: © VS 2014

Bundespressekonferenz feiert ihr 65-jähriges Bestehen

15. Oktober 2014

Bundespressekonferenz feiert ihr 65-jähriges Bestehen. GastrednDie Bundespressekonferenz feierte am 14. Oktober 2014 ihr 65-jähriges Bestehen. Gastredner war Bundespräsident Joachim Gauck. Seit dem Jahr 2000 besitzt der Verein ein eigenes Haus in Berlin-Mitte am Spreeufer in unmittelbarer Nähe zum Bundestag und Bundeskanzleramt. Der Vorsitzende der Bundespressekonferenz, Dr. Gregor Mayntz führte den Bundespräsidenten anschließend durch eine Foto-Ausstellung im Foyer des Hauses, die historische und zeitgeschichtliche Momente im Laufe von 65 Jahren Bundespressekonferenz zeigt. Die Ausstellung kann in den nächsten 4 Wochen besichtigt werden. (Foto: © VS 2014).

Drei Bundesminister stellen die digitale Agenda vor

20. August 2014

Drei Bundesminister stellen die digitale Agenda vorVerkehrs- und Infrastrukturminister Alexander Dobrindt (CSU), Innenminister Thomas de Maizière (CDU) und Wirtschaftsminister Sigmar Gabriel (SPD) (von links nach rechts) haben heute am 20. August 2014 die digitale Agenda in der Bundespressekonferenz Berlin vorgestellt. (Foto: © VS 2014).