Archive für die ‘Geschichte’ Kategorie

Mutiger EU-Parlamenstpräsident Martin Schulz verwies Radikalen aus dem Saal

10. März 2016

Der deutsche SPD-Politiker Martin Schulz und amtierende Europäische Parlamentspräsident, verwies heute den griechischen Europa-Abgeordneten Eleftherios Synadinos des Saales. Synadinos sprach rassistische Äußerungen gegenüber der Türkei aus: „Die Türken sind geistige Barbaren.“ Und weiter: „Der Türke ist wie der Hund, der den Wilden spielt, aber wenn er gegen den Feind zu kämpfen hat davon läuft“, zitierte Schulz den griechischen Politiker. Gemäß der Geschäftsordnung des EU-Parlaments Artikel 165 treffe Schulz „eine Grundsatzentscheidung“, um zu verhindern, „den Rassismus“ im Parlament „salonfähig“ zu machen.

EU-Parlamentspräsident Martin Schulz verweist EU-Abgeordneten Synadonis des Saales nach rassistischen Äußerungen gegen die Türken. (Bild: Screenshort: Die Welt auf Facebook)

EU-Parlamentspräsident Martin Schulz verweist EU-Abgeordneten Synadonis des Saales nach rassistischen Äußerungen gegen die Türken. (Bild: Screenshot: Die Welt auf Facebook)

Nach Artikel 11 der Geschäftsordnung schloss Schulz den Abgeordneten Synadinos aus der Sitzung aus. Er werde angehört werden, so Schulz. Es sei auch keine Geschäftsordnungsdebatte darüber vorgesehen. „Das brauchen Sie gar nicht erst versuchen.“ Einem Kritiker hatte Schulz Beruhigungsmittel empfohlen, falls er sich nicht beruhige. Wer wolle, folge dem Abgeordneten Synadinos.

Anderes Medium zum Thema auf Facebook: www.facebook.com/welt/

Print Friendly, PDF & Email

Stani´Kommentar zur Kölner Konfrontation

6. Januar 2016

Nur einen Steinwurf entfernt von der Ruhestätte

der Heiligen Drei Könige im Kölner Dom

haben geile Trunkenbolde Frauen böse belästigt.

Ganz in der Tradition der alten germanischen

Schreckensmythologie.

Dabei ist der 6. Januar nach katholischem Brauch

ein heiliger Tag:  Die Initialen der Hlg. Drei Könige

C M B (Caspar, Melchior, Balthasar) werden landesweit

mit weißer Kreide an die Haustüren gemalt –

als lateinischer Segensspruch: Christus mansionem benedicat=

Christus segne dieses Haus!

Stani 6.1.16

Print Friendly, PDF & Email

Stani´s Zoten: Kernschmelze

30. Dezember 2015

Keiner mag

den Letzten Tag,

obwohl weit und breit

schon ewig prophezeit.

Den Toten kam er blitzschnell:

Bombengrell,

der Wahnblitz von Hiroschima!

Alles wurde eins.

Meins und Deins.

Das Jüngste Strafgericht?

Nein! Das Vorgericht.

Nun ist es wieder so weit:

Das Schicksal ist bereit!

Nicht Willkür mal hie und dort,

sondern Paukenschlag vor Ort,

aus heiterem Himmel von oben –

nur den allein wird ER loben,

die Kernschmelze der Kontrahenten.

Das Beben hat schon begonnen.

Aber noch ist nichts gewonnen;

Es muss eine Gesamtlösung her:

Schicksalswiederkehr.

Dann allein

kann Frieden sein.

Wenn wir Glück haben

bei allen unseren Gaben

werden wir zu Strichen.

Alles Fleisch ist gewichen.

Print Friendly, PDF & Email

Stani´s Kommentare: History im Hinterhalt

1. Dezember 2015

Geschichte ist nachtragend. Und nie zu Ende.

Man schreibt vielerlei Bände –

aber der Wahrheit fehlt Mut.

Drum summiert sich die Wut:

Ewig mit Lügen leben?

Den versteckten Verbrechern vergeben,

den Massenmördern ohne Anklagebank,

den Knopfdruck-Killern, die auch Hitlers sind?

Können Polen oder Russen mit ruhigem Gewissen

auf deutschem Boden ihre Fahnen hissen?

Sie leben auf gestohlenem Eigentum,

dafür gibts keinen Ruhm!

Das hat nichts mit Revanchismus zu tun-

Lassen wir solche Klischees ruh’n!

Aber es gibt eine mystische Kraft,

die geschichtliche Gerechtigkeit schafft,

sie ist nicht voraussehbar,

dies zeigt die riesige Flüchtlingsschar.

Auch kann sich eine Idee wie ein Lauffeuer verbreiten,

  1. B, dass sich Polen und Deutsche Pommern teilen

und Königsberg deutschsprechende Uni-Stadt wird

und Deutschland ihr spendabler „Wirt“.

Immanuel Kants kategorischer Imperativ

steckt im alten Preußen ganz tief!

 

Print Friendly, PDF & Email

Eintragung ins Kondolenzbuch Helmut Schmidt, 18.11.2015

18. November 2015

Lieber Bundeskanzler a.D. Helmut Schmidt,

ich danke Dir für Deine Politik, die mir als Kind und Jugendliche so viel Freiheit schenkte! Ruhe in Frieden.

Deine Franziska Sylla

Print Friendly, PDF & Email

Anderes Medium: Frankreich bombadierte erfolgreich zwei Stützpunkte der IS

15. November 2015

15.11.2015, ARD-Online

Bei den Angriffen auf die IS-Hochburg Rakka hätten französische Kampfflugzeuge 20 Bomben abgeworfen, teilte das Verteidigungsministerium in Paris mit. Die Ziele seien ein IS-Trainingslager und ein Camp gewesen, das den Dschihadisten als Kommandozentrale und Waffenlager gedient habe. „Die beiden Ziele der Luftangriffe wurden zerstört“, erklärte das Ministerium.

Hier lesen Sie weiter.

Print Friendly, PDF & Email

Deutscher Bundestag tagt zur Asylreform 2015 und Flüchtlingspolitik

30. September 2015

Berlin, 30.9.2015. In der 127. Sitzung der 18. Legislaturperiode berät der Deutsche Bundestag in erster Lesung über die Asylreform 2015, um die Flüchtlingswellen nach Europa und Deutschland im Inland besser koordinieren zu können. Der Bund unterstützt und entlastet vermehrt und flexibler die Städte und Kommunen, die starke Anziehungsschnittstellen für Flüchtlinge sind bzw., wo diese untergebracht werden.

Die Lesung beginnt öffentlich um 9.00 Uhr im Reichstag.

  1. a) Erste Beratung des von den Fraktionen der CDU/CSU und SPD
    eingebrachten Entwurf eines Asylverfahrensbeschleunigungsgesetzes
    Drucksache18/6185
    b) Erste Beratung des von der Bundesregierung
    eingebrachten Entwurfs eines Gesetzes zur schnelleren Entlastung der Länder und Kommunen bei der Aufnahme und Unterbringung von Asylbewerbern (Entlastungsbeschleunigungsgesetz)
    Drucksache18/6172
    c) Beratung des Antrags der Fraktion DIE LINKE.
    Alle Flüchtlinge willkommen heißen – Gegen eine Politik der Ausgrenzung und Diskriminierung Drucksache 18/6190
  2. Beratung des von der Bundesregierung
    eingebrachten Entwurfs eines Gesetzes über die Feststellung eines Zweiten Nachtrags zum Bundeshaushaltsplan für das Haushaltsjahr 2015 (Zweites Nachtragshaushaltsgesetz 2015)
    Drucksache 18/6090                 (TOP 3+ZP 2, circa 01:45 Stunden)

 

Print Friendly, PDF & Email

Stani`s Kommentar zum Deutschlandimage: Kurze Beine

29. September 2015

„Ein Titel muss her,

sonst bin ich nicht wer!“

Eitelkeit ist recht verbreitet –

selbst wenn man Ministerien leitet.

Zwar halten sich die Deutschen für seriös,

aber es gibt nun mal Umstände, die sind bös‘.

Und Leute wie von Guttenberg und Winterkorn,

sie scheuen keinen Zorn.

Aber sie schädigen den guten Ruf,

den sich der Deutsche mal schuf.

Und „falsche Wege sind dem HERRN ein Greuel“.

(Sprüche 11,1)

Print Friendly, PDF & Email