Posts mit Schlüsselwort ‘Friedhelm Schulz’

Deutscher Politiker Richard von Weizsaecker mit Staatsakt geehrt

1. Februar 2015

Der deutsche Politiker Richard von Weizsäcker (CDU) verstarb mit 94 Jahren in Berlin. Am 11. Februar 2015 finden nach Trauerbekundungen aus den Parteien CDU und SPD sowie von der Bundeskanzlerin Merkel und dem Bundespräsidenten Gauck veröffentlichten Ehr- und Kondolenzbekundungen ein offizieller Staatsakt statt. Das habe laut Medien der amtierende Bundespräsident Joachim Gauck (parteilos) angeordnet.

Der in Stuttgart (Baden-Württemberg) geborene Weizsäcker war Regierender Bürgermeister von West-Berlin in einer wackligen Minderheitssenatsregierung von 1981 bis 1984. Zwischenzeitlich war er Bundestagsabgeordneter und Vizepräsident des Deutschen Bundestages, dann bis 1994 Bundespräsident.

Mit seiner Rede vom 8. Mai 1945, der Tag der Niederlage nach dem Zweiten Weltkrieg, artikulierte Weizsäcker diesen Tag als „Tag der Befreiung vom menschenverachtenden System der nationalsozialistischen Gewaltherrschaft“ im Jahr 1985. Diese Anerkennung der Schuld über die Generationen hinweg am Weltkrieg, habe Weizsäcker über Deutschland hinaus hohe Anerkennung eingebracht.  (Syl/Schulz)

vorhin höre ich im Radio erst, das Bundespräsident a.D. Richard von Weizsäcker gestorben ist. In der Anlage ein Bild aus Bonner Politiktagen. Siehe Text unten ------------------------ Bonn, Villa Hammerschmidt. 19.09.1991. Begrüßung mit militärischen Ehren für den französischen Staatspräsidenten. Foto: Bundespräsident Richard von Weizsäcker begrüßt vor der Zeremonie die Diplomaten und Politiker beider Länder. Hier spricht er mit Dr. Angela Merkel, CDU, BMin. für Frauen und Jugend. -------------------------- Falls du etwas dazu schreiben möchest, hier ein altes SW-Bild aus Bonner Zeiten. Gruß Friedhelm

Das Bild wurde in Bonn, Villa Hammerschmidt, am 19. September 1991 während der Begrüßung mit militärischen Ehren für den französischen Staatspräsidenten aufgenommen. Bundespräsident von 1984 bis 1994, Richard von Weizsäcker, begrüßte vor der Zeremonie die Diplomaten und Politiker der französischen und deutschen Staaten. Hier spricht Weizsäcker gerade mit Angela Merkel (CDU), damals Bundesministerin für Frauen und Jugend. (Foto: Schulz)

Bilderrückblick 2014, Friedrichson Pressebild – Berlin – Politische Hauptstadtpost

26. Dezember 2014
Jahresrückblick Berliner Hauptstadtpolitik (Bilder: Friedrichson Pressebild/Friedhelm Schulz, 2014)

Jahresrückblick Berliner Hauptstadtpolitik (Bilder: Friedrichson Pressebild/Friedhelm Schulz, 2014)

Ereignis „Thüringen“. Der neue Ministerpräsident Bodo Ramolow

6. Dezember 2014
Bundesparteitag - Die Linke, Berlin 2014 (Foto: Archiv14: Friedhelm Schulz)

Bundesparteitag – Die Linke, Berlin 2014 (Foto: Archiv14: Friedhelm Schulz)

Wir vom Demokratie Spiegel gestehen, wir haben kein Foto von dem Ereignis:“Thüringen“ hat den ersten Ministerpräsidenten von der Partei Die Linke bei aller Geschichte. Es ist Bodo Ramelow geworden.

Die Bilder stammen vom letzten Parteitag von Friedhelm Schulz.

Bildtext – 0415-014:
Bundesparteitag – Die Linke, Berlin, 10.05.2014. Foto: Bodo Ramelow, Spitzenkandidat der Partei „Die Linke“ bei der Landtagswahl im Bundesland Thüringen.

 

Karneval in Bonn 2014: Proklamation der Wäscherprinzessin

4. Februar 2014

Im Berliner Politzirkus hat sich erst vor kurzem die große Koalition aus CDU/CSU und SPD zusammen gefunden. Sie begeht ihre ersten Schritte in gemeinsamer politischer Verantwortung, gesteuert von der großen Staatslenkerin Doktor Angela Merkel, die beheimatet ist in der Christlich Demokratischen Union.
In der ehemaligen Hauptstadt Bonn dagegen hat sich erst am vergangenen Wochenende die immer wiederkehrende Tradition der Weiberherrschaft etabliert! Oberbürgermeister Jürgen Nimptsch (rechts im Bild) hat im Bonner Ortsteil Beuel leichtsinniger Weise die neuen karnevalistischen Kräfte unter Führung der Wäscherprinzessin Ann-Katrin I., mit ihren kampferprobten Helferinnen, den Wäscherinnen, ins Amt geholt.

Karneval Bonn-Beuel, 31.01.2014. Proklamation der Wäscherprinzessin Ann-Katrin I. im Brückenforum.  Wäscherprinzessin Ann-Katrin I. mit ihren Wäscherinnen Luisa Braun und Susanne Eyhoff. Rechts, der Bonner Oberbürgermeister Jürgen Nimptsch. (Foto: Friedhelm Schulz /Friedrichson Pressebild)

Karneval in Bonn-Beuel am 31. Januar 2014. Die Proklamation der Wäscherprinzessin Ann-Katrin I. im Brückenforum. Wäscherprinzessin Ann-Katrin I. feiert mit ihren Wäscherinnen Luisa Braun und Susanne Eyhoff die Eroberung des Rathauses. Rechts im Bild, der echte Bonner Oberbürgermeister Jürgen Nimptsch. (Foto: Friedhelm Schulz /Friedrichson Pressebild)

Die Wäscherprinzessin gehört dem Damenkomitee „Fidele Reisetanten“ an und wird, wie schon jetzt bekannt wurde, auch in diesem Jahr zur Weiberfastnacht mithilfe der Beueler Stadtsoldaten „Blau-Rot“ das Rathaus erstürmen und die Macht für diesen rechtsrheinischen Stadtteil übernehmen. Das Zepter mit dem Abbild des Beueler Bröckemännchen hat der Oberbürgermeister als Insignien der Macht für dieses Jahr übergeben und so den gewaltigen Kampf um das Beueler Rathaus an Weiberfastnacht eingeläutet. Die Bürger und die Beueler Stadtsoldaten wenden einen noch nicht bekannten Trick an, um nach dem Umzug der Karnevalvereine durch die Straßen vor dem Rathaus zu erscheinen und in einem das Rathaus zu erstürmen. Also, ihr lieben Berliner auch in der Bundesstadt Bonn gibt es etwas zu sehen und zu hören. (Friedrichson Pressebild)

Geburtstag von Bundeskanzler a.D. Helmut Schmidt 2013

20. Dezember 2013

Zur Erinnerung an den Geburtstag von Bundeskanzler a.D. Helmut Schmidt. – 95. Geburtstag am 23.Dez. 2013

Bonn-Bad Godesberg. Stadthalle. 22.12.1988.

Bonn-Bad Godesberg. Stadthalle. 22.12.1988. Foto: Der Pressefotograf Jupp Darchinger gratuliert Helmut Schmidt, SPD, Bundeskanzler a.D. zu dessen 70. Geburtstag. Eine um einen Tag vorverlegte Geburtstagsfeier für Helmut Schmidt veranstaltete die SPD in der Godesberger Stadthalle. Rund 1500 Gäste waren gekommen um dem Alt-Bundeskanzler zum Geburtstag zu gratulieren. (Foto: Friedhelm Schulz/Friedrichson Pressebild)

Bonn-Bad Godesberg. Stadthalle. 22.12.1988. Foto: Der Pressefotograf Jupp Darchinger gratuliert Helmut Schmidt, SPD, Bundeskanzler a.D. zu dessen 70. Geburtstag.
Eine um einen Tag vorverlegte Geburtstagsfeier für Helmut Schmidt veranstaltete die SPD in der Godesberger Stadthalle. Rund 1500 Gäste waren gekommen um dem Alt-Bundeskanzler zum Geburtstag zu gratulieren. (Foto: Friedhelm Schulz/Friedrichson Pressebild)

Regierungs- mannschaft ab Dezember 2013

20. Dezember 2013
Bild-Regierungsmannschaft ab Dez. 2013   Die Mitglieder der 18. Deutschen Bundesregierung sind benannt und vereidigt worden, es sie kommen aus den Parteien CDU / CSU und SPD. 1. Reihe, v.r.n.l. Dr. Angela Merkel, CDU, Bundeskanzlerin; Sigmar Gabriel, SPD, BMin.  für Wirtschaft und Energie; Frank-Walter Steinmeier, SPD, BMin. des Auswärtigen; Thomas de Maiziére, CDU, BMin. des Innern; Heiko Maas, SPD, BMin. für Justiz und Verbraucherschutz; Wolfgang Schäuble, CDU, BMin. der Finanzen; Andrea Nahles, SPD, BMin. für Arbeit und Soziales. 2. Reihe, v.r.n.l. Peter Altmaier, CDU, Kanzleramtsminister; Hans-Peter Friedrich, CSU, BMin. für Ernährung und Landwirtschaft; Ursula von der Leyen, CDU, BMin. der Verteidigung; Manuela Schwesig, SPD, BMin. für Familie, Senioren, Frauen und Jugend; Hermann Gröhe, CDU, BMin. für Gesundheit; Alexander Dobrindt, CSU, BMin für Verkehr und digitale Infrastruktur; Barbara Hendricks, SPD, BMin. für Umwelt, Naturschutz, Bau und Reaktorsicherheit; Johanna Wanka, CDU, BMin. für Bildung und Forschung. 3. Reihe,             Gerd Müller, CSU, BMin. für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung. (Foto: Friedhelm Schulz/Friedrichson Pressebild)

(Foto: Friedhelm Schulz/Friedrichson Pressebild)

Berlin, 17./20.12.2013. Die Mitglieder der 18. Deutschen Bundesregierung sind benannt und vereidigt worden. Sie kommen aus den Parteien CDU, CSU und SPD. Auf dem Foto sehen Sie in der 1. Reihe, v.r.n.l. :   Dr. Angela Merkel (CDU) Parteivorsitzende der CDU und zum dritten Mal Bundeskanzlerin. Neben Merkel setzte sich Sigmar Gabriel (SPD), Bundesminister für Wirtschaft und Energie und Stellvertretender der Bundeskanzlerin. Neben ihm nahm der Bundesminister des Auswärtigen Amtes, Frank-Walter Steinmeier (SPD), erneut Platz. Thomas de Maiziére (CDU) wurde zum zweiten Mal Minister des Innern.

Neu ist Heiko Maas  (SPD) als Bundesminister für Justiz und Verbraucherschutz. Wolfgang Schäuble (CDU) bleibt Bundesminister der Finanzen. Andrea Nahles, vormals Generalsekretärin der SPD, wird Bundesministerin für Arbeit und Soziales.

In der 2. Reihe, v.r.n.l. sehen Sie Peter Altmaier (CDU), nun Kanzleramtsminister sowie Hans-Peter Friedrichn (CSU), Minister für Ernährung und Landwirtschaft. Neben ihm sitzt Ursula von der Leyen (CDU), jetzt Verteidigungsminsterin. Manuela Schwesig (SPD)  übernahm 2013 das Ministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend. Der Generalsekretär der CDU, Hermann Gröhe, wurde als Minister für Gesundheit und Alexander Dobrindt (CSU) als Minister für Verkehr und digitale Infrastruktur vereidigt. Die Schatzmeisterin der SPD und ehemalige Parlamentarische Staatssekretärin, Barbara Hendricks, durfte das Ministerinnenamt für Umwelt, Naturschutz, Bau und Reaktorsicherheit übernehmen und Johanna Wanka (CDU) bleibt weiter Ministerin für Bildung und Forschung.

In der 3. Reihe sitzt dieses Mal noch alleine Gerd Müller (CSU) als neuer Leiter des Ministeriums für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung.

SPD stimmt für GroKo 2013

14. Dezember 2013

SPD-Mitglieder stimmten für Große Koalition nach der Bundestagswahl 2013

SPD-Bundesparteitag 2013, Leipzig.  Foto: Sigmar Gabriel, SPD-Parteivorsitzender, spricht zu den Delegierten.

Beim SPD-Bundesparteitag 2013 in Leipzig sprach Sigmar Gabriel zu den Delegierten. (Foto: Friedhelm Schulz/Friedrichson Pressebild)

Berlin, 14.12.2013. Die Sozialdemokratische Partei ließ per SPD-Mitgliedervotum erstmals entscheiden. Nach dem vorläufig geschlossenen Koalitionsvertrag am 27. November im Berliner Reichstag versendete die Partei die Frage an ihre 426.000 Mitglieder. Große Koalition mit der CDU und der CSU: Ja oder Nein?

Knapp zwei Wochen später wurde heute in Berlin das Ergebnis verkündet. Mit 75,96 Prozent (256.643 in absoluten Zahlen) der gültigen Stimmen stimmten die Mitglieder für die Große Koalition. Mit Nein votierten 23, 95 Prozent (80.921).

Insgesamt wurden 369.680 (77,86 Prozent) Unterlagen zurück gesandt, davon waren rund 31.000 Dokumente fehlerhaft ausgefüllt oder es fehlte die Eidesstattliche Versicherung oder die persönliche Unterschrift. Wirksam waren daher 337.880, davon noch einmal 316 ungültig.

Der Parteichef Sigmar Gabriel bedankte sich „ausdrücklich für die Teilnahme an diesem Mitgliedervotum.“  „Auch die, die dagegen gestimmt haben, sind genauso gute Sozialdemokraten“. Er wolle aber die Nein-Sager davon überzeugen, dass die Ja-Sager recht behalten werden in den kommenden vier Jahren.

Die noch amtierende Generalsekretärin Andrea Nahles sagte nach der Erfolgsverkündung, die SPD habe über diesen Prozess 3.000 Mitglieder dazu gewonnen. Sie hoffe, die blieben auch in der SPD falls diese mit Nein gestimmt hätten. (Sylla mit Phoenix)

Partei „Die Linke“ im Wahlkampf 2013: „Kiek an!“

21. September 2013
Wahlkampfveranstaltung der Partei "Die Linke", Berlin 2013

Foto: Friedrichson Pressebild/Friedhelm Schulz

Berlin, 20.9.2013. Wahlkampfveranstaltung der Partei „Die Linke“ unter dem Motto: „Kiek an!“ auf dem Alexanderplatz. Auf dem Foto sehen Sie v.l.n.r. die Bundestagsabgeordneten der Legislaturperiode 17:  Halina Wawzyniak, Petra Pau, Vizepräsidentin des Deutschen Bundestages, Gregor Gysi, Fraktionsvorsitzender im Deutschen Bundestag, Stefan Liebich und Gesine Lötzsch.